Die Stadthalle im Fokus

Stadthalle Meinerzhagen, Baustelle © 2016 Foto: Stefanie Schildchen

Baustelle im Rahmen der Umgestaltung des Stadthallenumfeldes. © 2016 Foto: Stefanie Schildchen

„Eine breit in der Bevölkerung verwurzelte Gemeinschafts­leistung“

Neue Ausgabe des Meinhardus ausschließlich dem Thema „Stadthalle“ gewidmet / Heimatverein bündelt sämtliche Artikel der Meinerzhagener Heimatblätter

Meinerzhagen – Druckfrisch liegt die neue Ausgabe des Meinhardus vor, der Inhalt befasst sich mit einem Thema, das derzeit die Gemüter besonders erregt. „Durch die Diskussion über die Zukunft der Stadthalle veranlasst, gibt der Heimatverein mit diesem Heft eine nicht vollständige Zusammenstellung von Artikeln über Planungsfragen, die Stadthalle und das 25-jährige Jubiläum der Kulturgemeinde heraus“, heißt es in der Einleitung. Dem Heimatverein erschien es sinnvoll, ausschließlich zu diesem speziellen Thema schon einmal veröffentlichte Artikel der Meinerzhagener Heimatblätter zu bündeln.

2016_Stadthalle_Baustelle_Meinhardus
„Wir haben schon immer betont, daß die Stadthalle für alles da sein soll, was dem Gemeinschaftsleben unseres engeren heimatlichen Raumes dient“, schrieb darin 1966 beispielsweise Wilhelm Langemann, seiner­zeit Vorsitzender der Meinerzhagener Bau­gesellschaft und Vorsitzender des Heimat­vereines. „Sie soll den Menschen helfen, ihre Freizeit zu gestalten, und dafür eine zentrale Stätte sein.“ Es geht um die Anfänge, um erste Überlegungen, Planungen, die architek­tonische Gestaltung der Stadt, um Sanierungs­programme und Zunkunfts­visionen. Ziel war damals, eine „urbane Atmosphäre“ zu schaffen mit einem maximalen Angebot materieller und kultureller Versorgung. Die Stadthalle war darin wichtigstes Element.

Man hatte sich viel vorgenommen: „Unsere zukünftige Stadthalle soll von der breiten Öffentlichkeit getragen werden. Sie will allem und jedem dienen, was geeignet ist, unser Zusammenleben zu fördern und ihm einen Inhalt zu geben.“ Um die Stadt von den Finanzierungsaufgaben zu entlasten, rief man die Stadthallen-GmbH ins Leben, 34 Gesellschafter waren es bei der Gründung, wenig später 56 plus 112 sonstige Förderer.

„Der Bau der Stadthalle in Meinerzhagen ist ein bemerkenswertes Beispiel einer Bürgerinitiative, das so leicht keinen Vergleich findet“, sagte Wilhelm Langemann zehn Jahre später – der Rohbau war bereits errichtet. „Diese große Zahl der Gesellschafter und Förderer läßt erkennen, daß es sich bei dieser Halle um eine breit in der Bevölkerung verwurzelte Gemeinschaftsleistung handelt.“

Stadthalle im Bau 1977
Stadthalle im Bau 1977
Stadthalle fertig 1978

Weitere Meinerzhagener Persönlichkeiten und Kulturschaffende kommen in den gesammelten Artikeln zu Wort, es geht um Lokalpolitik, Kostenkalkulation, Konzerte, um Künstler, Musiker und den Maler Antonio Máro und die von ihm mit einem Monumentalgemälde gestaltete berühmte Bühnentrennwand. Es gibt viele alte Aufnahmen der Stadthalle zu sehen und beispielhaft Auszüge aus dem Programm der Kulturgemeinde für die Saison 1979/80 mit Schauspiel, Musicals, Märchen-Oper, Krimi und Komödie.

Am 14. Oktober 1978 schritt man zum Festakt und feierte die Einweihung der Stadthalle. Noch am selben Tag wurde die Halle für Veranstaltungen der Bevölkerung freigegeben. Wilhelm Langemann zog in seiner Ansprache zur Schlüsselübergabe Bilanz, die Baukosten betrugen 8,8 Millionen Mark, dank zahlreicher Sponsoren und günstiger Darlehnsverträge konnte man der Stadt das Bauwerk mit „nur sehr geringer Schuldenlast“ übergeben.

„In dem uns gesetzten finanziellen Rahmen haben wir versucht, das Optimale herauszuholen. Inwieweit es uns gelungen ist, wird erst die Zukunft zu entscheiden haben“, so Langemann im weiteren Verlauf seiner Rede. „Wir sollten uns aber davor hüten, das Gute, das wir mit dieser Halle anstreben, zu zerreden und in Wortgefechten zu zerstreiten; so etwas kann man nämlich auch.“

© Text: Stefanie Schildchen

 

Meinhardus 1/2016, Meinerzhagener Heimatblätter
Preis pro Heft 3 Euro

Die aktuelle Ausgabe des Meinhardus gibt es hier:
Heimatverein Meinerzhagen e. V.
Frank Brüggendieck
☎ 02354 / 701880
www.heimatverein-meinerzhagen.de

ab Mittwoch, 7. September 2016, auch hier:
Eine-Welt-Laden

Zur Alten Post 9
58540 Meinerzhagen

Buchhandlung Schmitz
Zur Alten Post 6
58540 Meinerzhagen
☎ 02354 / 2762

 

 

Print Friendly, PDF & Email