Fachsimpeln am Spinnrad

Erfahrene Spinnerinnen tauschen sich mit Anfängerinnen aus. © Foto: Stefanie Schildchen

Erfahrene Spinnerinnen informieren über Material und Technik. © Foto: Stefanie Schildchen

Einladung zum offenen Spinntreff

Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten / Uraltes Handwerk fasziniert Jung und Alt

Meinerzhagen Spinnen ist ein uraltes Handwerk. Bereits in der Jungsteinzeit machte man mit Hilfe der Handspindel aus Schafwolle Fäden zur Herstellung von Bekleidung. Das Arbeiten am Spinnrad übt bis heute eine gewisse Faszination auf die Menschen aus. Aus ein paar losen Fasern entstehen mit etwas Geschick schnell vorzeigbare Ergebnisse. Beate Hoppe kennt sich bestens aus, sie nennt mehrere Spinnräder unterschiedlichen Alters ihr Eigen und weiß: „Das Interesse am Spinnen ist groß.“

“Das Interesse am Spinnen ist groß”

Am Sonntag, 21. Oktober 2018, ist es wieder so weit. Dann treffen sich Gleichgesinnte im Umweltpädagogischen Zentrum Haus Heed, Heed, 3 in Meinerzhagen. Von 11 bis etwa 17 Uhr wird wieder in geselliger Runde gesponnen und über Fasern und Wolle gefachsimpelt und es können fertige Produkte begutachtet werden. Speisen und Getränke sind im Angebot. Das Besondere: Diesmal wird auch Wolle gefärbt.

Galerie der Spinnräder

Weitere Informationen

Offenes Spinntreffen
Haus Heed
Umweltpädagogisches Zentrum
Heed 3
58540 Meinerzhagen

Ansprechpartnerin
Beate Hoppe
☎ 02354 / 4704


Größere Karte anzeigen

Print Friendly, PDF & Email