Gutes auf dem Grill – und auch darunter

Grill-Kohle aus dem Weltladen, Meinerzhagen © 2017 Foto: Stefanie Schildchen

Draußen brutzeln mit fair gehandelter Grillkohle

Von der Kokosnuss zum Grillbrikett / Weniger Asche, weniger Rauch / Schutz des Tropenwaldes / Unterstützung der Kleinbauern / Fair grillen mit Produkten aus dem Weltladen in Meinerzhagen, Zur Alten Post 9
Grill-Kohle, Produkt aus dem Weltladen in Meinerzhagen © 2017 Foto: Stefanie Schildchen

Meinerzhagen “Handelsübliche Grillkohle ist nicht ganz unproblematisch”, sagt Gertrud Brockmann vom Weltladen. “Die wenigsten machen sich Gedanken darüber, wo sie herkommt, wer sie produziert und dass dafür auch Regenwälder gerodet werden.”

Im Weltladen, Zur Alten Post 9, finden Kunden die alternative Lösung – fair gehandelte Grill-Kohle aus Kokosnuss-Schalen. Brockmann lobt die Qualität: “Sie brennt sehr gut, es gibt weniger Rauch und weniger Asche”. Heiß draußen, die Sonne lacht – Zeit, das mal im Garten in Zusammenarbeit mit dem hauseigenen Grillmeister zu testen.

© Text und Fotos: Stefanie Schildchen

Der Feueranzünder “k-lumet” ist dabei behilflich. Das Produkt (ebenfalls im Weltladen erhältlich), das Menschen mit Behinderung hergestellt haben, besteht aus Abfallholz, Papierrollen und Kerzenwachsresten. Es ist auch beliebt bei Kaminbesitzern. Das kleine Bündel wird an beiden Seiten entzündet und dann einfach an die Grillkohle gelegt, es brennt etwa 10 bis 15 Minuten. Ergibt eine ordentliche Glut, mit der sich arbeiten lässt.

K-Lumet - Grillanzünder aus dem Weltladen, Meinerzhagen © 2017 Foto: Stefanie Schildchen

Mit dem Grillanzünder “k-lumet” ein Klacks. Das kleine Bündel wird an beiden Seiten entzündet und dann einfach an die Grillkohle gelegt, es brennt etwa 10 bis 15 Minuten. © 2017 Foto: Stefanie Schildchen

 

Grill-Kohle aus dem Weltladen, Meinerzhagen © 2017 Foto: Stefanie Schildchen

Kleinbauern der Insel Mindanao in den Südphilippinen stellen verschiedene Kokos-Produkte her, dabei fallen große Mengen Schalen an. Daraus werden die Grillkohle-Briketts gemacht. Die Firma “Faire Kohle” aus Düsseldorf, die für den Vertrieb zuständig ist, schreibt dazu: “Die nachhaltig gehandelte Grillkohle bietet den Kleinproduzenten eine Chance, um künftig besser gegen Ernteverluste geschützt zu sein und eine weitere Einnahmequelle zu schaffen.”

Warum brauchen wir nachhaltige Kohle aus Kokosnuss-Schalen? Die Firma “Faire Kohle”: “Deutschland importiert rund 95 Prozent der benötigten Grillkohle, davon über 60 Prozent aus Schwellen- oder Entwicklungsländern (vor allem Argentinien, Nigeria, Philippinen und anderen). Hier wird die Holzkohle unter menschenunwürdigen Bedingungen, unter anderem durch Kinderarbeit hergestellt.” Dazu kämen ein hoher CO2-Ausstoß und große Umweltbelastung durch normale Holzkohle. Wer also die faire Variante unter dem eigenen Grillrost anheizt, setzt sich gleichzeitig für den Tropenwald ein, für eine bessere Umweltbilanz und für soziale Projekte auf den Philippinen.

Grill-Kohle / Briketts aus dem Weltladen, Meinerzhagen © 2017 Foto: Stefanie Schildchen

Die Faire Kohle wird in Tüten zu je 2 Kilogramm angeboten und kostet 5,90 Euro. © 2017 Foto: Stefanie Schildchen

 

Weitere Informationen

www.fair-grillen.de

Eine-Welt-Laden
Fußgängerzone
Zur Alten Post 9
58540 Meinerzhagen
☎ 02354 / 946795

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag
9.30 bis 12.30 Uhr; 14.30 bis 17.30 Uhr
Freitag durchgehend geöffnet
Samstag
9.30 bis 13 Uhr

Ansprechpartnerinnen
Gertrud Brockmann
☎ 02354 / 2046
Anke Posselt
☎ 02354 / 12547


Größere Karte anzeigen

Print Friendly, PDF & Email