Erinnerung an Meinerzhagen

Grünes Souvenir einer Sauerlandreise. © Foto: Richard Arnott

Aus England zu Gast

Grüne-Gegend-Leser Richard Arnott wandert durchs heimische Grün / Übersetzer aus Leeds/Großbritannien kehrt nach knapp 30 Jahren für ein paar Tage zurück

Meinerzhagen “Ich war zum ersten Mal im Februar 1986 bei einem Schulaustausch mit der Realschule in Meinerzhagen”, schrieb mir Richard Arnott aus England. Nach knapp 30 Jahren plante er nun erneut einen Besuch in der Stadt und erkundigte sich übers Internet nach Unterkünften. Wieder daheim bedankte er sich für die Tipps: “Anbei zwei Bilder aus diesen Tagen.”

Den freiberuflichen Übersetzer (Deutsch/Holländisch/Französisch) haben als Hobbygärtner vor allem die Landschaft und hier vornehmlich die Nadelgehölze interessiert. Spontan schloss er sich den Wanderern der SGV-Abteilung Meinerzhagen an. Seine Eindrücke: “Es war schön, die Stadt wieder kennenlernen zu können. Ich habe sogar an der Dienstagswandergruppe teilgenommen, wobei wir eine tolle Wanderung Richtung Schloss Badinghagen gemacht haben.”

An seinen ersten Aufenthalt in Meinerzhagen kann er sich noch gut erinnern: “Da lag viel Schnee und es war recht kalt. Ich war damals in der ‘Stadtbäckerei’ am Korbecker Weg. Ich interessierte mich – heute auch immer noch – für das Wetter und eines Morgens zeigte das Thermometer am Haus 20 Grad minus an! Diese Mittelgebirgslandschaft mit viel Wald hat mich geprägt und erinnert mich zum Teil an meine Gegend in Yorkshire. Es war schön, mit der neuen Bahnverbindung anzureisen. Wenn ich mich recht erinnere, stand der Bahnhof damals leer bzw. wurde das Gebäude zum Aufbewahren von Schlitten benutzt.” Und er schickt noch ein Lob hinterher: “Übrigens ist Hotel Pension ‘Haus Hahnenbecke‘ wirklich zu empfehlen!”

Grüne Gegend aus dem Blickwinkel eines Touristen. © Foto: Richard Arnott

Übrigens: Ich freue mich über noch mehr Post. Fotos erwünscht!
Stefanie Schildchen, Freie Autorin/Bildjournalistin

 

 
Print Friendly, PDF & Email