KUK-Forum mit Lamya Kaddor

Pressemitteilung 

logo-kuk

 

Lamya Kaddor, Islamwissenschaftlerin und Religionspädagogin © Dominik Asbach

Lamya Kaddor ist am Montag, 30. Januar 2017 zu Gast im Sozialen Bürgerzentrum in Kierspe. © Dominik Asbach

Blick auf die Gesellschaft von einer Deutschen mit syrischen Wurzeln

Meinerzhagen Am Montag, 30. Januar 2017, um 20 Uhr lädt KUK (Verein für Kommunikation und Kultur Kierspe/Meinerzhagen) ins Soziale Bürgerzentrum Kierspe, Felderhof, ein. Zu Gast beim KUK-Forum ist die Islamwissenschaftlerin und Religionspädagogin Lamya Kaddor mit ihrem Buch „Die Zerreißprobe – Wie die Angst vor dem Fremden unsere Demokratie bedroht”.

Alle reden davon, wie Flüchtlinge, Einwanderer sich integrieren können. In ihrem Buch dreht Lamya Kaddor die Frage um: Muss sich nicht auch die Mehrheitsgesellschaft ändern? Geht es nicht für alle darum, liberale Grundsätze zu leben?

Mit Sorge beobachtet Kaddor, dass die Angst vor den Flüchtlingen und vor dem Islam die Demokratie in Deutschland schwächt, dass sich Denkweisen etablieren, für die die Beschränkung der Freiheit zugunsten einer angeblichen Sicherheit legitim ist.

Die “Verfassungspatriotin” Lamya Kaddor ist Tag für Tag mit der Integrationswirklichkeit konfrontiert und sieht, welche Probleme, aber auch Chancen auf die deutsche Gesellschaft zukommen.

Muss sich nicht auch die Mehrheitsgesellschaft ändern?

Ihr Buch ist ein streitbarer, ganz persönlicher Bericht – ein Blick auf die Gesellschaft von einer Deutschen mit syrischen Wurzeln.

Lamya Kaddor wurde 1978 als Tochter syrischer Einwanderer in Ahlen/Westfalen geboren. Sie ist Gründungsvorsitzende des Liberal-islamischen Bundes. Sie prägt die Debatten zum Islam in Deutschland, Salafismus und IS-Terror als Expertin mit. Ihr Buch „Zum Töten bereit – Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen“ wurde von der Friedrich-Ebert-Stiftung 2016 als „Das politische Buch des Jahres“ ausgezeichnet. 2010 erhielt sie den European Muslim Woman of Influence Award, 2016 den Integrationspreis der Stiftung Apfelbaum. Lamya Kaddar lebt mit ihrer Familie in Duisburg.

Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro, ermäßigt 6 Euro, in Meinerzhagen in der Buchhandlung Schmitz, Zur Alten Post 6, im Fotoatelier Albrecht, Derschlager Straße 8, in Valbert im Reisebüro Lück, Ihnestraße 35, in Kierspe in der Buchhandlung Timpe, Friedrich-Ebert-Straße 363, und im Internet unter www.kuk-verein.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 15 Euro, ermäßigt 7 Euro.

Weitere Informationen gibt es hier Verein KUK

KUK – Verein für Kommunikation und Kultur in Kierspe und Meinerzhagen, Goethestraße 36, 58540 Meinerzhagen, Telefon 02354/911226 (Anrufbeantworter), info@kuk-verein.de

 

Print Friendly, PDF & Email