Einkauf in Meinerzhagen

Es geht auch anders

Joghurt in Pfandflaschen, frische Milch von der Zapfstelle am Hofladen und statt Tubenware  Zahnpulver aus dem Glas / Von Werner Dobrindt

Meinerzhagen Ein Experiment, das zum Nachahmen empfohlen werden kann: Versuchen Sie mal in Meinerzhagen eine Woche lang einzukaufen, ohne dass Sie eine einzige Kunststoffverpackung mitkaufen. Sie werden ihre gewohnten Einkaufstätten plötzlich mit ganz anderen Augen sehen.

Mit den Supermärkten sind Sie schnell fertig: da bleibt Obst und Gemüse, soweit es lose angeboten wird. Allerdings müssen Sie auf die vorgesehenen kleinen Plastiktütchen verzichten. Sollten Sie unbedingt ein Tütchen benötigen, bringen Sie gebrauchte Papiertüten selbst mit, oder greifen Sie auf die Papiertüten bei den Backwaren zurück. Mit dem Klarsichtfenster in diesen Tüten darf man getrost großzügig sein. Dieses knisternde Zellophan ist zwar auch ein Kunststoff, allerdings biologisch abbaubar und Sie können es problemlos in der Papiertonne entsorgen. Zum Glück! Denn so brauchen Sie auch auf Fertignudeln nicht gänzlich zu verzichten. Die blauen Kartons von Barilla haben solch ein Zellophanfensterchen, sonst werden Nudeln leider nur in Plastikfolie angeboten.

Milch und Joghurt in Pfandflaschen gibt es außer in den Bioläden nur im Hit. Für Fleisch, Käse, Fisch sind Sie dann schon auf die kleinen Fachgeschäfte oder den Wochenmarkt angewiesen. Aber auch hier ist es ratsam, eigene Behälter parat zu haben, damit das Gekaufte nicht doch noch in ein Plastiktütchen verpackt werden muss. So wird am Käsestand der feuchte, nur von Papier umhüllte Schichtkäse statt in ein Plastiktütchen ins eigene Gefäß gegeben und man hat Quark, den es ansonsten nur in Kunststoffbehältern gibt.

“Es ist ratsam, eigene Behälter parat zu haben.”
Es geht allerdings noch aufwendiger und leckerer, ganz im Sinne von “Slow Food”: Sie zapfen sich frische Vollmilch in “Joest’s Hofladen”, lassen die Milch ein, zwei Tage in einer Schüssel stehen, bis sie dick geworden ist. Dann durch ein dünnes Baumwolltuch abtropfen lassen und fertig ist der selbstgemachte köstliche Quark.

Zum Schluss noch zwei Herausforderungen aus dem Bereich Hygiene: Zahnpasta und Toilettenpapier. Die gute alte Metalltube gibt es zwar noch (“Ajona”), aber sie hat eine Kunststoffkappe und das Gewinde ist ebenfalls aus Kunststoff. Bleibt nur “Zahnpulver”, das es im Bioladen Bedorf gibt. Feuchte Zahnbürste in das Gläschen mit dem Pulver eintauchen, und fertig. Warum nicht?

Beim Toilettenpapier muss Meinerzhagen passen. Nicht nur die großen Gebinde, auch kleinere gibt es überall nur in Folie verpackt. Teure, aber immer noch preiswerteste Alternative: eine hübsche Pappbox mit 100 Stück Taschentüchern “Recycling” von “alouette” bei Rossmann. Oder aber ganz preiswert: Zeitungspapier! Aber ist das das Richtige für den Allerwertesten???

Print Friendly, PDF & Email