Erweiterung der Naturschutzgebiete in Kraft

Naturschutzgebiet "Ebbemoore", oberhalb von Valbert © Foto: Märkischer Kreis / Klaus Kraatz

Naturschutzgebiet “Ebbemoore” oberhalb von Valbert © Foto: Märkischer Kreis / Klaus Kraatz

Flächen im Ebbegebirge und am Gleyer als Naturschutzgebiete festgesetzt

Die geschützten Bereiche können nach wie vor betreten werden, wenn man auf den vorhandenen Wegen bleibt

Märkischer Kreis Die Änderung des Landschaftsplanes “Meinerzhagen” ist abgeschlossen und mit der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft getreten. Das teilt die Untere Naturschutzbehörde des Märkischen Kreises mit. Damit sind auch die Flächen im Ebbegebirge und am Gleyer als Naturschutzgebiete festgesetzt, die als europäisches Natura2000-Schutzgebiet also als FFH-Gebiet gemeldet sind.

Die Naturschutzgebiete können nach wie vor betreten werden, wenn man auf den vorhandenen Wegen bleibt. Die Flächen sind nun Vorranggebiete für Tiere und Pflanzen sowie deren Lebensräume, und es sind daher alle Handlungen, die diese Schutzwürdigkeit beeinträchtigen können oder mit dem Schutzzweck der Gebiete nicht vereinbar sind, verboten.

Die getroffenen Regelungen dienen im Naturschutzgebiet “Ebbemoore” insbesondere dem Schutz für die vorhandenen Quell-, Übergangs- und Heidemoore mit den Moorbirken- und Erlenbruchwäldern sowie den Feucht- und Magergrünlandflächen und dienen hier dem Schutz für zahlreiche stark gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Der Landschaftsplan und die darin enthaltenen Regelungen sind auf der Homepage des Märkischen Kreises im Geodatenportal veröffentlicht und können jederzeit eingesehen werden.

Weitere Informationen gibt es unter www.maerkischer-kreis.de.

Märkischer Kreis, Öffentlichkeitsarbeit / Tourismus, Heedfelder Straße 45, 58509 Lüdenscheid, Telefon 02351/966-6150, Fax 02351/966-6147

Print Friendly, PDF & Email